Wir sind die Genossinnen und Genossen, die in und um Dahlem wohnen. Unser Kiez reicht vom Breitenbachplatz bis zum Waldfriedhof, von der Sundgauer Straße bis zum Hohenzollern Damm.

Unsere Themen

Wir haben eine auffallende Besonderheit, wir haben selten Vorstandssitzungen, dafür
zweimal im Monat Abteilungsversammlungen. Das eröffnet die Möglichkeit zu einer unheimlich großen Themenvielfalt. Das ist für uns Politik. Außerdem leisten wir uns den Luxus einer hohen kulturellen Vielfalt, an der wir uns beteiligen oder diese selber organisieren.

Dabei ernten wir aktuell: etwa wenn der Kabarettist Martin Buchholz nachfragt, ob er bei uns wieder auftreten kann und wir dies im BALI-Kino mit 95 Besuchenden durchführen. Wenn Hajo Funke, Harald Kujat und Peter Brandt ihr Ukraine Friedensmanifest bei uns vorstellen wollen und dies in der Sommerferien-Endzeit auch vor 50 Menschen tun.
Überhaupt das Thema Frieden ist gegenwärtig unser Schwerpunkt. Im Dezember (!) 2022 hatten wir erstmalig mit dem ehemaligen Bundeswehr Inspekteur Harald Kujat einen General als Referenten – vor vollem Versammlungsort, einen Monat später mit Michael von der Schulenburg einem
prominenten UNO-Diplomaten: Daraus haben sich wichtige Kooperationen und Vernetzungen ergeben.

Wir kooperieren darüber hinaus mit dem Martin-Niemöller-Haus. Neben eigenen Veranstaltungen zum Massaker der Hamas und des Konfliktes um Israel und Palästina konnten wir an Aktivitäten teilnehmen: Die Veranstaltung mit dem israelischen Historiker Moshe Zimmermann fand im Dahlemer Gemeindesaal
mit 250 Besuchern statt, auch der Besuch von Nazih Musharbash, des Präsidenten der Deutsch-Palästinensischen Gesellschaft (und ehem. SPD-Landtagsabgeordneter) im Niemöller-Haus war überfüllt.
Endlich konnten wir unseren Stolperstein für Julius Gerson legen, unseren Dahlemer Genossen, der als Besitzer der Pittius-Druckerei die Spartakus-Briefe gedruckt und die Miete von Rosa Luxemburg bezahlt hat, als diese im Gefängnis saß. Zur Stolperstein-Verlegung gibt es einen Film – und Klaus Wowereit war dabei.

Wir hatten ein sehr breites Themenspektrum auf unseren Abteilungsversammlungen, natürlich vor allem Sozialpolitik und Mieten, was läuft bei der Bahn, Strukturwandel in der Lausitz. Wir haben mit Mark Rackles sehr differenziert die rot-schwarze Koalition analysiert, wir hatten Hajo Funke zum Thema AfD und Umgang mit Rechts, natürlich Thema Kommunalpolitik, mit Matthias Kollatz zum Landeshaushalt, mit Raed Saleh.

Unsere Reisen und Ausflüge

Wir thematisierten auch scheinbar Exotisches: denn durch unsere Herbstreisen sind wir sehr internationalistisch geprägt, beispielsweise Sanktionen gegen Kuba.

Auch kannten wir von unserer Wienreise Andi Babler, den jetzigen SPÖ-Vorsitzenden als Bürgermeister von Traiskirchen, der österreichischen Zentralstelle für Flüchtlinge, mit einer phantastischen Integration von Flüchtlingen, mit Rekommunalisierung, mit beispielhafter Sozialpolitik.
Unsere Herbstreisen (eine Woche jeweils in eine europäische Hauptstadt) gingen 2022 nach Warschau und 2023 nach Prag. Politisch immer sehr gut durch einen detaillierten Reader begleitet und klasse Programm (danke an Veit) organisiert. Jährlich fahren wir nach Wroclaw.
Ziemlich eng arbeiten wir momentan mit der SPD in Kirchmöser (hinter Brandenburg) zusammen, da unser Genosse Cemal dort die Gastronomie des Anglervereins betreibt, ist ein intensiver Kontakt entstanden. Die Genoss*innen kommen zu wichtigen Veranstaltungen dazu, z.B. der Gemeindevorsteher.

Veranstaltungen

Unser jährlicher Tanz in den Mai, unsere Sommerfeste, regelmäßige Info-Stände, Kinderfeste, unsere jährlichen Neujahrsempfänge mit 80 Gästen sind selbstverständlicher Teil der Abteilungsaktivitäten.